Friseur für Männer
Bild: Envato Elements

Kurzurlaub beim Herrenfriseur

Ein Friseurbesuch ist für uns Männer sowas, wie eine kurze Auszeit von der Welt.

//
6 mins read

Die Freuden des Friseurbesuchs

Ein undefinierbarer Geruch von wohlriechendem liegt in der Luft … ein Hauch Aftershave, Shampoo und etwas, dass ich als Geruch von Pomade oder Haarwachs beschreiben würde.

Ich sitze in einen Streifenumhang gehüllt auf einem mächtigen aber ebenso gemütlichen Sessel und betrachte mich im Spiegel. Das Ambiente ist angenehm vertraut. Leise Musik und das Geräusch eines laufenden Föhns im Hintergrund. Bis schließlich eine bekannte Stimme fragt:

„So, wie machen wir es heute? Seiten auf 3 Millimeter, wie immer?“

Haben Sie das Szenario wiedererkannt? Ich spreche von dem obligatorischen Besuch beim Herrenfriseur!

Schließen Sie einmal Ihre Augen und stellen Sie sich vor, Sie seien wieder einmal bei dem Friseur Ihres Vertrauens. Was ist das erste, dass Ihnen in den Sinn kommt? Wonach riecht es? Welche Geräusche hören Sie?

Fakt ist: Der Besuch bei dem Friseur löst ein Gefühl der Freude und der Geborgenheit bei uns Männern aus … schon beim Eintritt hat man jedes Mal das Gefühl, Man(n) kommt nach Hause. Die Begrüßung steht in Sachen Herzlichkeit einem Familienbesuch in nichts nach.
Das ist kein Wunder, denn wenn wir einmal unseren Stammfrisör gefunden haben, besuchen wir ihn zwischen zwei und vier Mal im Monat.
In gewisser Weise kennt er uns also besser unsere eigene Freundin.

Vielleicht kommt Ihnen diese Geschichte bekannt vor:
Eines Tages nimmt einen der Vater zum ersten Mal mit zum „Haare schneiden“. Während dem Papa die Haare gemacht werden, hat man die Gelegenheit, sich in Ruhe umzusehen. Man beobachtet die anderen Kunden, die miteinander reden, sich entspannen oder die Zeitung lesen. Man schnappt sich ebenfalls eines der Magazine von dem großen Tisch und beginnt ein wenig darin herumzublättern. Währenddessen verfolgt man mit einem Auge, wie der Friseur mit gekonnten Bewegungen und lässigen schwingen der Schere das Haar des Vaters in Form bringt.

Nach getaner Arbeit entfernt der Friseur mit einem lockeren Spruch schwungvoll den Frisierumhang. Der eigene Vater erstrahlt im neun Glanz und wirkt dementsprechend glücklich und entspannt. Und nun ist der Junior selbst an der Reihe.

Doch man setzt sich mit einem mulmigen Gefühl. Denn zu befürchten ist, dass der Friseur zu viel abschneidet, sodass die Wilde Mähne, auf die man so stolz ist, anschließend zu angepasst aussehen könnte. Beim vorbereitenden Durchkämmen ziept es unangenehm. Am Ende ist das eigene Spiegelbild tatsächlich merkwürdig verfremdet. Um dem Haar die vertraute Form wiederzugeben, fährt man sich erstmal durch das Haar um es nach den eigenen Vorstellungen zu richten.

Wie sich die Zeiten ändern – Kaum zu glauben, dass Man(n) den Besuch beim Herrenfriseur heute kaum erwarten kann.

Tatsächlich beginnt die Zeit des „Erwachsenseins“ bei uns Männern oft damit, dass sich der „junge Mann“ beim Friseur endlich auf den „richtigen“ Stuhl Setzen darf. Endlich Schluss mit der erhöhten Kinder-Sitzposition. Ab diesem Moment war man Teil des Clubs.

Die meisten Männer haben solche Momente im Gedächtnis. Eine schöne Erinnerung, denn der Besuch beim Friseur hatte schon als Kind einen ganz besonderen Reiz. Tendenziell gab es zum Schluss auch immer eine kleine Süßigkeit, die den Besuch abrundete.

Wenn man sich damals anschließend noch über die kleinen, juckenden Haare im Rücken ärgerte, so fühlt man sich nun nach jedem Friseurbesuch wie neu geboren. Ja, denn nach dem Besuch beim Herrenfriseur sind wir bereit für jede neue Herausforderung, die uns bevorsteht. Bereits fürs kommende Date, bereit fürs Meeting, bereit dazu die Welt zu retten!
Vollgetankt mit neuer Energie und gesundem Selbstbewusstsein, dank unserer frischen Frisur und unseres in Form gebrachten Bartes. Ganz zu schweigen von dem angenehmen Geruch, in dem wir nach dem Friseurbesuch gehüllt sind.

Den zu Beginn beschriebenen Geruch nach Rasierwasser und Haarshampoo liebt wohl jeder Mann – genauso, wie das Ambiente und die herumstehenden Haarpflegeprodukte, das Surren der Haarschneidemaschinen oder den Klang der Schere. Jedenfalls dann, wenn es sich um unseren Herrenfriseur des Vertrauens handelt. Generell ist der Friseurbesuch eine mehr als persönliche Angelegenheit.
Nur der Herrenfriseur des Vertrauens weiß ganz genau, was wir wollen. Sobald das Vertrauensverhältnis perfekt ist, müssen wir nicht mal mehr beschreiben, was zu tun ist. Ein einfaches:

„Wie immer“,

reicht völlig aus. Wir legen unser Äußeres in die Hände des Experten und wissen genau, wir können darauf verlassen, dass er das Beste aus unserem Haar herausholt.

Zusammengefasst lässt sich sagen: Ein Friseurbesuch ist für uns Männer sowas, wie eine kurze Auszeit von der Welt. In anderen Worten ist der Besuch beim Herrenfriseur sowas wie ein Kurzurlaub, den wir in vollen Zügen genießen sollten.

Der Chefredakteur schreibt hintergründige, informative sowie packende publizistische Erzeugnisse für Men's-Mag.de.

In seinem Talk-Format „Sebastian trifft Menschen“ spricht der Medienmacher außerdem mit spannenden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Co. über Themen rund um Gesellschaft, Lifestyle und mehr.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

zurück

Das Brusthaar — No-Go oder Symbol der Männlichkeit?

nächste

Das politische Meinungsspektrum der deutschen Presse

Latest from Blog

0 £0.00
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner